Get Adobe Flash player
dearcsenfritrutr

Wenn Sie wissen wollen, wie sich das Jobcenter im Landkreis Cham im Vergleich zu allen anderen Jobcentern in Deutschland entwickelt, sind Sie auf dieser Seite genau richtig. Über den Link 

www.sgb2.info 

finden Sie

  • Kennzahlen für alle Jobcenter bundesweit,
  • Informationen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende,
  • Wissenswertes über das Jobcenter im Landkreis Cham,
  • Interessantes über die „Servicestelle SGB II“. 

Die Zahlen, die jeden Monat veröffentlicht werden, dienen der Transparenz und sollen vor allem auch die Leistungsfähigkeit der Jobcenter fördern. 

Die Leistungsfähigkeit der Jobcenter wird in Bezug auf die zentralen gesetzlichen Ziele des SGB II abgebildet. Das sind die…

  • Verringerung der Hilfebedürftigkeit ,
  • Verbesserung der Integration in Erwerbstätigkeit,
  • Vermeidung von langfristigem Leistungsbezug. 

Mit der Veröffentlichung dieser Informationen verfolgt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales das Ziel, einen bundesweiten, fachlichen Austausch von Wissen und Erfahrungen im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende zu ermöglichen. Mit dem Verweis auf diese Veröffentlichung will das Jobcenter im Landkreis Cham gerne zur Erreichung dieses Zieles beitragen.

Kundenzufriedenheit

In jedem Halbjahr wird vom Zentrum für Kunden- und Mitarbeiterbefragung in Nürnberg (ZKM) die Zufriedenheit der Kunden aller Jobcenter (gemeinsame Einrichtungen) in Deutschland erhoben. Dabei werden 100 Interviews nach wissenschaftlichen Grundsätzen durchgeführt. Anhand von bis zu 63 Fragen zu fünf "Zufriedenheitsdimensionen" ermitteln die Wissenschaftler die Kundenzufriedenheit.

Über die guten Ergebnisse (ausgedrückt in Schulnoten) der aktuellen Umfrage (2. Halbjahr 2016 und 1. Halbjahr 2017) freuen wir uns wieder sehr:

Beratung: 2,3
Vermittlung: 1,9
Geldleistungen: 2,5
Mitarbeiter: 2,6
Rahmenbedingungen: 2,4

 

Ziele 2018

Auch für 2018 haben wir uns wieder anspruchsvolle Ziele gesetzt: Bei prognostizierten 1.999 erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erwarten wir 572 Integrationen, was einer Integrationsquote von 31,5 Prozent entspricht. Darin enthalten sind 105 Integrationen von anerkannten Flüchtlingen, was bei voraussichtlich 700 Erwerbsfähigen einer Integrationsquote von 15,0 Prozent entspricht. Auf dieser Basis wollen wir die Zielvereinbarungen 2018 abschließen.